#hinsehen2018 . Kontraste

Ahoi!

Es ist der 1. Mai, Tag der Arbeit, und der Beitrag heute ist ein wenig später, weil ich gearbeitet habe. Ich hab mir final bis zum Schluss Zeit gelassen, diesen Post nun zu verfassen – aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Hier mein Monatsbild.

20184.jpg

Wie ihr seht – es geht um Kontraste!

Mit dem Thema habe ich mich schon schwer getan … Was Kontraste sind ist ja klar. Hell/dunkel, Farb-/Komplementärkontraste, alt/neu, … ich habe versucht, es für mich auf ein hell dunkel mit schwarz weiß zu reduzieren, um es einfach für mich stärker einzugrenzen, aber ganz so leicht fiel es mir nicht. Zum Wochenbeginn hatte ich dann auch einfach Lust auf Farbe, also auch das da wieder aufgebrochen.

Wie gesagt, leicht fiel es mir nicht. Aber mit voller Elan bin auch schon am neuen Monatsmotto dabei.

Was ich auch noch direkt einrichten werde – eine neue Beitragsseite hier auf dem Blog, wo ihr die Monatsfoto/#hinsehen2018 Projekte gesammelt sehen könnt.

Advertisements

Monatsfoto. April ’18

Ahoi ihr Lieben!

Es ist Ende April, es steht wieder ein Monatsfoto an! Hinter den Kulissen passierte recht viel!

Eine neue Kamera zog ein, über die ich wirklich glücklich bin, mit der ich aber noch gar nicht so viel fotografiert habe. Mehr dazu folgt noch an anderer Stelle.

Großes Thema im April war aber der HASPA Marathon. Sehnsüchtig haben wir Anne Jüngling hier in Hamburg erwartet, um sie bei ihrem Lauf zu unterstützen. An der 21.2km Marke haben wir sie erwartet und ich konnte auch direkt ihr persönliches Siegerfoto machen.

Mein Monatsfoto ist die einfach beeindruckende Masse an Läufern, die sich an uns vorbei bewegte.

An dieser Stelle gibt es auch ein Chapeau an alle Läufer! Einfach großartig.

_MG_2649_2_web.jpg

#hinsehen2018 . Spiegelungen

Hello ihr Lieben!

Es ist wieder soweit, der März ist vorbei – es ist der 1. April. Gestern gab es das Monatsfoto und demnach folgt nun wieder die #hinsehen2018 Collage.

Ich mag Spiegelungen wirklich sehr!
Diesen Monat waren manche dezent, andere offensichtlicher. Manche so klar, dass sie gar nicht wie eine Spiegelung wirkten. Es war auf jeden Fall auch für mich mehr als interessant.

Heimlich hab ich mich ja eventuell schon in die ein oder andere Aufnahme verliebt … 01, 03, 12,

So wünsche ich euch natürlich auch ruhige Feiertage, bzw. ich hoffe, ihr werdet/konntet die paar Tage mal ein wenig durchatmen und Energie tanken.

20183.jpg

Frohe Ostern!

🙂

Monatsfoto. März ’18

Ahoi!

Es gibt eine Sache in 2018, die begleitet mich nun schon eine Weile und es ist für mich aktuell eins der schönsten Dinge.

Schwangerschaftsshootings!

Japp. Ich habe das Glück und die Ehre, viele werdende Mütter in dieser schönen Zeit fotografisch zu begleiten und habe als Monatsfoto nun eine Aufnahme, stellvertretend für alle anderen, gewählt.

Ich mag diese Aufnahme echt wahnsinnig gerne! Für den kleinen Bub ist schon alles fertig eingerichtet und es wird nur noch sehnsüchtigst auf ihn gewartet. Auch die Wände haben einen schönen farbigen Anstrich.

So anders an dem Bild ist, dass es recht dunkel ist. (Es entstanden auch hellere Fotos, keine Sorge) Aber genau deswegen mag ich es, weil es eben so anders ist. So viel dunkler, als üblich. Dank der Wolke sind ja auch genügend helle Bereiche im Bild. Und dann der Schatten auf dem Holztablett – HACH, mir geht einfach das Herz auf!

_MG_2471_web_2.jpg

Wie war euer März? Ich hoff doch, ihr habt ihn in vollsten Zügen genossen und verbringt nun die Feiertage so, wie ihr es euch gewünscht habt.

 

Unterwegs in Volendam.

Goedemiddag!

Auf Instagram hab ich euch ja bereits ein paar Fotos aus Volendam gezeigt … Heute kommt der ausführlichere Fotobericht.

Volendam ist ein kleiner Ortsteil in der niederländischen Gemeinde Edam-Volendam in Nordholland. Und Volendam ist so ein schnuckeliger Ort! Ja, schnuckelig.

Es gibt einen kleinen Hafen, direkt in dem Bereich eine kleine Flaniermeile, wo es aber auch sehr viele Geschäfte gibt, die eher für Touristen ausgelegt sind. Man kann Käse kaufen, sich die Herstellung auch mal angucken, Holzschuhe … und wohl der „Trend“ überhaupt: Trachten anziehen und sich in diesen professionell fotografieren zu lassen.
Dort fand ich es einfach nur herrlich, alle Touristen im identischen Outfit vor demselben Hintergrund zu sehen.

So haben wir uns einfach ein Fischbrötchen gegessen und die Sonne genossen. Denn es war einfach nur wahnsinnig kalt … wenigstens die Sonne hatte aber so viel Kraft am Tag, dass einem die Kälte so gar nichts ausgemacht hat.

_DSF3479_2_web_DSF3482_2_Web_DSF3484_2_web_DSF3486_2_web_DSF3491_2_web_DSF3492_2_web_DSF3500_2_web_DSF3503_2_web_DSF3517_2_web_DSF3518_2_web_DSF3519_2_web_DSF3529_2_web_DSF3531_2_web_DSF3532_2_web_DSF3546_2_web_DSF3557_2_web_DSF3577_2_web

Im nächsten Beitrag geht es nach Den Haag!