Unterwegs in Volendam.

Goedemiddag!

Auf Instagram hab ich euch ja bereits ein paar Fotos aus Volendam gezeigt … Heute kommt der ausführlichere Fotobericht.

Volendam ist ein kleiner Ortsteil in der niederländischen Gemeinde Edam-Volendam in Nordholland. Und Volendam ist so ein schnuckeliger Ort! Ja, schnuckelig.

Es gibt einen kleinen Hafen, direkt in dem Bereich eine kleine Flaniermeile, wo es aber auch sehr viele Geschäfte gibt, die eher für Touristen ausgelegt sind. Man kann Käse kaufen, sich die Herstellung auch mal angucken, Holzschuhe … und wohl der „Trend“ überhaupt: Trachten anziehen und sich in diesen professionell fotografieren zu lassen.
Dort fand ich es einfach nur herrlich, alle Touristen im identischen Outfit vor demselben Hintergrund zu sehen.

So haben wir uns einfach ein Fischbrötchen gegessen und die Sonne genossen. Denn es war einfach nur wahnsinnig kalt … wenigstens die Sonne hatte aber so viel Kraft am Tag, dass einem die Kälte so gar nichts ausgemacht hat.

_DSF3479_2_web_DSF3482_2_Web_DSF3484_2_web_DSF3486_2_web_DSF3491_2_web_DSF3492_2_web_DSF3500_2_web_DSF3503_2_web_DSF3517_2_web_DSF3518_2_web_DSF3519_2_web_DSF3529_2_web_DSF3531_2_web_DSF3532_2_web_DSF3546_2_web_DSF3557_2_web_DSF3577_2_web

Im nächsten Beitrag geht es nach Den Haag!

Advertisements

Malaga.

¡Hola

Es ist schon ein wenig her … Es war kurz vor meinem Geburtstag, da flog airberlin noch! Und Niki hatte auch noch keine Insolvenz eingereicht. Aber das ist ja ein anderes Thema.

Mit ein paar Stunden Verspätung (airberlin streikte, Niki war mit betroffen) landete ich in Malaga. Es war schon dunkel, der Transfer hat sogar auf mich gewartet und ich konnte sogar noch einchecken.
Bei meinem Glück rechnete ich damit, dass mein Transfer mir nen Vogel zeigt und gar nicht mehr da ist und mein Zimmer anderweitig vergeben wurde. Alles schon gehabt. Aber in Malaga wurde ich einfach mal positiv überrascht.

DSC_0332

Eine Woche hatte ich in Malaga. Vom Veranstalter gab es einen prima Guide, der einem gleich jede Stadt vorstellte, die man mit dem Nahverkehr erreichen konnte. Allein das war schon fabelhaft – einfach mal Malaga und die Küste selbst erkunden.

2017_0913_164547002017_0914_07003100

Eine Tour wurde aber gebucht! Eine nach Gibraltar. Inklusive Tour auf den „Affenberg“.

2017_0914_105504002017_0914_110113002017_0914_111450002017_0914_114820002017_0914_130148002017_0914_133030002017_0915_190142002017_0915_195354002017_0917_124255002017_0917_131934002017_0917_133153002017_0917_133633002017_0917_153415002017_0917_154258002017_0917_16084400IMG-20170920-WA0022

Monatsfotos. 2017

Happy New Year!

Im letzten Jahr postete ich von meinen Monatsfotos schon einmal einen Rückblick. (Einfach mal hier klicken)
Dieses Jahr habe ich wieder einmal gesammelt und einfach mal alle Bilder in einem Post zusammengetragen.

Was war 2017 … Turbulent! Die Zeit verging teilweise viel zu schnell. In einigen Monaten so schnell, dass ich gar keine richtige Zeit für ein Foto fand. Und dabei ist es ja nur einmal im Monat, … ich kam dennoch nicht dazu, einmal die richtige Kamera in die Hand zu nehmen.

Die Kerzen auf dem Tisch brennen und ich habe dafür nun einmal Zeit, einfach ein bisschen zurückzublicken.

_dsf2235_2_webwp-image-936758051jpg.jpg2017_0301_144123002017_0401_11264400LRM_EXPORT_20170501_230849LRM_EXPORT_20170630_192242-01DSC_0294_webLRM_EXPORT_20170813_181454LRM_EXPORT_20170923_224746LRM_EXPORT_20171031_110213DSC_0380_small_DSF3370_2

Die Canon? Hatte ich wenig in der Hand. Zum Jahresende hatte sie nun ihr großes Comeback mit diversen Shootings. So habe ich mir das Jahr über aber auch keine Zeit genommen für diese.

Die Fuji ist, wenn ich eine Kamera dabei habe, mein treuester Begleiter. ( … da müsste ich mein Sony Objektiv für’s Handy aber auch mal wieder auspacken und in die Hand nehmen … als immer-dabei)
So habe ich den Kauf bis heute nicht bereut und sie ist meine große Kameraliebe!

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich noch gar nicht weiß, ob ich in 2018 wieder weiter Monatsfotos zeigen werde.
Ich kann gar nicht so genau sagen, woran es liegt. Wenn es einen Monat knapp wurde, suchte ich zum 30. schon eher krampfhaft nach einem Foto oder machte mit dem Handy einfach einen Schnappschuss.
Dabei weiß ich auch jetzt schon, dass in 2018 fotografisch mehr los sein wird, als in 2017.

Ich denke, der Januar wird es zeigen. Also, ob bis zum Ende ein Foto erscheinen wird – oder nicht.

Aber so oder so hoffe ich doch, dass euch auch in 2017 die Reihe gefallen hat.

Monatsfoto. Dezember ’17

Hello!

Heute ist es soweit. Es ist der letzte Tag im Jahr 2017. Wir haben jetzt nur noch ein paar Stunden und dann werden wir auch mit beiden Füßen fest in 2018 stehen.

Ich habe keine neuen Vorsätze für’s Jahr. Unvorstellbar … ich weiß. Aber das wird einfach konsequent so durchgezogen.
Aber statt diverser Vorsätze gibt es einfach mein neues Monatsfoto für euch! Ein wunderbarer, sonniger Schnappschuss von meinem Spaziergang durch den Stadtpark.

_DSF3370_2.jpg

Gedanken zur Monatsfotoreihe führe ich morgen, da gibt es auch noch einmal eine Gesamtübersicht zum kompletten Jahr.

Rutscht gut ins neue Jahr! Wir sehen uns morgen.

Das Projekt: U-Bahn Memories.

Ahoi!

Es gibt Momente, da stöbert man auf twitter (oder irgendwo anders im Netz), sieht interessante Geschichten und diese lassen einen nicht los.

So einen hatte ich letztens.
Ich habe über den Account meiner U-Bahn-Linie einen Artikel entdeckt:

HAMBURGER U-BAHN-STATIONEN BEGEISTERN TAUSENDE IM NETZ

Mich begeistert meine U-Bahn ja eher nicht so. Okay. Ich habe WLAN an jeder Haltestelle (für mich aber uninteressant, weil ich lieber ein Buch lese, als zu surfen, für eine Nachricht reicht mein Datenvolumen eigentlich immer) … „Meine“ U3 bringt mich beinahe überall hin … Meine U3 ist auch irgendwie meist da.
Nicht begeistert bin ich bei Verspätungen, die können einfach unangenehm werden. Besonders unschön ist der Arbeitsweg jedoch, weil so viele Menschen in die Bahn wollen, dass man selbst irgendwo zwischen andere gequetscht steht, durch meine Körpergröße bekomme ich dann auch einfach nur noch verbrauchte Luft ab – ja, das ist unangenehm. Sehr! Und die Bahn ist einfach jeden Morgen viel zu voll.
Steigt man dann aus, will man auch nur noch weg …
Dann habe ich von Claudio gelesen und ihm fehlten tatsächlich Fotos von genau meiner Linie und lustigerweise auch noch direkt welche aus meiner Wohnecke!
Meine Linie mit anderen Augen zu sehen, das war ein wahnsinnig interessanter und auch schöner Gedanke! Also habe ich Claudio einfach geschrieben und er meldete sich umgehend! Freute sich sehr über die Hilfe, die ich ihm anbot. Die schlichte Hilfe, die benötigten Aufnahmen zu machen und rüber zu senden. Sein Projekt soll ja nicht an drei Fotos scheitern, die für mich keinen Mehraufwand bedeuten.
Ich habe mir für die Aufnahmen den vergangenen Sonntag ausgesucht. Ohne zu wissen, wie das Wetter wird, habe ich einfach drauf gewettet, dass die Sonne super sein wird!
Das ein oder andere Foto, was nicht in Claudios Reihe passt, konnte ich mir für mich natürlich nicht verkneifen. 😉

_DSF3339_2_web_DSF3346_2_web_DSF3351_2_web

Und die folgenden Aufnahmen habe ich an Claudio geschickt – in Farbe natürlich. Die finale Auswahl habe ich ihm überlassen.
Aber auch euch wollte ich an den verschiedenen Aufnahmen teilhaben lassen.

Wenn euch Claudios Projekt mehr interessiert, schaut doch gerne auf seinem Instagram Account vorbei!

Claudio Galamini

 

@claudiogalamini //
@ubahn_memories